Treffen im Wald (4.Treffen)

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Treffen im Wald (4.Treffen)Die Woche verlief ziemlich eintönig und ereignislos. Wie von Jürgen verlangt steckte ich mir ab und zu den Plug in meine Arschfotze und lief damit herum. Er ging immer leichter in mein Loch und mir gefiel es mit dem Teil im Arsch einzukaufen oder in der Vorlesung zu sitzen.Am Donnerstag kam eine SMS :Samstag Abend 22 UhrHarness, Cockring und Plugrasiert und gespültwir holen dich abFreitag und Samstag gingen mir nicht schnell genug um. Ich war gespannt was die beiden mit mir vorhatten und malte mir in Gedanken alles Mögliche aus. Um 20 Uhr war ich fertig geduscht, komplett rasiert und hatte den Plug im Arsch. Ich konnte es kaum abwarten….Punkt 22 Uhr stand ich vor der Tür. Jürgens M-Klasse bog um die Ecke und hielt an. Ich stieg hinten ein und wollte die beiden begrüßen. Jürgen drehte sich um.„Ausziehen. Los mach dich nackt, du Schlampe.“ Er fuhr los und ich legte die wenigen Sachen ab die ich an hatte. Als ich nur noch mit Harness bekleidet da saß drehte Gabi sich zu mir.„Leg die Klamotten auf den Sitz, die brauchst du heute nicht mehr,“ grinste sie. „Da liegt ein Halsband. Leg es an.“Ich band mir das Halsband um und die befestigte Lederleine hing bis auf den Boden. Wir fuhren ca. 30 Min über Autobahn und Landstrasse bis zu einem Wander-Parkplatz. Eine einsame Laterne leuchtete den Platz notdürftig aus. Trotz der späten Stunde standen dort 4-5 Autos. „Steig aus, Sklavensau.“ sagte Jürgen zu mir und ich bewegte mich etwas zögerlich aus dem Auto.Gabi griff die Leine von meinem Halsband und zog mich zu sich.„Du tust was wir dir sagen, verstanden?“ Ich nickte kurz. Jürgen kam uns Auto und schlug mir auf den Arsch. „Wenn ich sage steig aus, dann steigst du aus. Ohne zu zögern, klar?“ Die beiden gingen Richtung Wald und Gabi zog mich wie einen Hund hinter sich her. Sie hatte ein enges Lederkostüm an das ihre geile Figur besonders betonte. Jürgen trug Jeans, T-Shirt und hatte eine Beutel in der Hand.Nach 5 Minuten kamen wir auf eine kleine Lichtung. Ein paar Akku-Lampen strahlten eine Szene in der Mitte an. Eine blonde Frau stand zwischen 2 jungen Bäumen, Arme und Beine weit auseinander angebunden. Vor und hinter ihr standen 2 nackte Kerle und fickten sie in beide Löcher. Ein paar Zuschauer standen drum herum, wichsten sich ihre Schwänze und feuerten die beiden Ficker an. 2 Frauen, beide in engem Lederdress wie Gabi, schlenderten um den fickenden Dreier. Griffen hier und da mal einen steifen Schwanz, wichsten ihn leicht bevor sie weitergingen. Alle schauten den dreien in der Mitte interessiert zu und feuerten sie an.„Los Uli, stoß die Schlampe härter, die geile Sau braucht das.“„Bernd, schieb ihr den Schwanz tiefer in die Arschfotze. „Jaaaa, fickt sie richtig hart durch, die Nutte.“ rief eine der Frauen,“Die Stute braucht es mal wieder dringend. Gefällt es dir, meine kleine Sklavenfotze ?“ fragte sie die angebundene.„Ja Herrin, danke Herrin.“ keuchte die.„Ihr hab es gehört, los fickt sie richtig durch. Spritzt sie voll und dann der nächste Schwanz rein.“Der Typ der sie in den Arsch fickte fing an zu stöhnen. Eine der Frauen ging zu ihm, fasste von hinten seinen Sack und drückte seine Eier zusammen. Der Kerl stöhnte lauter und stieß seinen Schwanz heftig nach vorne. Die gefesselte stöhnte, drückte ihm ihren Arsch entgegen und er spritzte seine Sacksahne mit heftigen Stößen in die gierige Fotze. Als er seinen Schwanz aus dem Loch zog tropfte ein dicker Schwall Sperma raus ins Gras. Sofort nahm einer der wichsenden Zuschauer seinen Platz ein, drückte seinen Schwanz in die offenstehende Rosette und fickte sie weiter. Jetzt war auch Schwanz in ihrer Fotze soweit zu spritzen. Das angebundene Fickstück stöhnte und zappelte als der Schwanz in ihrer Möse anfing zu pumpen. Sie warf den Kopf in den Nacken und genoss die warme Sahne die er in sie pumpte. Dann zog er seinen tropfenden Schwanz raus und wurde sofort trat ein Typ mit Glatze vor und nahm seinen Platz zwischen ihren Beinen ein.Jetzt bemerkte eine der Frauen uns und kam rüber geschlendert.„Hallo Jürgen“, sagte sie, griff ihm zwischen die Beine und küsste ihn heftig.“ Hallo Gabi,“ und auch ihr griff sie zwischen die Beine und streichelte über Gabi´s geile Titten.„Was habt ihr uns da mitgebracht ?“ sie ging um mich rum, griff meinen halbsteifen Schwanz, schlug mir auf den Arsch und als sie mir in einen Nippel kniff musste ich laut aufstöhnen.„Aha, das gefällt dir, du kleine Schlampe.“ Sie umfasste meinen Schwanz und kniff härter in meinen Nippel. Ich spürte wie er steif wurde. „ Du schmerzgeile Schwanzhure, jaaaa. Ist er eingeritten ?“ fragte sie Jürgen.„Er trägt einen Plug und Bruno hat ihn letztes Wochenende schön durchgevögelt und geweitet. Ihr werdet euren Spass mit ihm haben. Nehmt die Sau hart ran, Petra“Gabi übergab ihr die Hundeleine und Petra zog mich in den Kreis wo die Blonde immer noch stöhnend und wimmernd gefickt wurde. Glänzende Spuren von Sperma liefen ihr rechts und links an den Beinen runter. „Das ist mein Fickstück Susi. Du wirst gleich mit ihr den Platz tauschen wenn sie genug hat.“Sie band die Hundeleine an einem Baum fest, ich hatte einen guten Blick auf Susi. Mein Schwanz reagierte sofort und ich bekam einen Ständer bei dem Anblick des stöhnenden Dreiers. Susi feuerte ihre beiden Stecher an sie härter zu ficken und es dauerte nicht lange und 2 spritzende Schwänze pumpten ihr Sperma in ihre nassen Löcher.Petra löste die Seile an Susi´s Händen und Füßen. Mit zitternden Beinen stand sie vor ihrer Herrin und bettelte sie an.„Bitte Herrin, nur noch 2 Schwänze, bitte.“„Sei still du Schlampe. Los mach dich sauber und dann komm wieder her. Verschwinde…“Mit hängendem Kopf ging Susi in Richtung Wald. Mit ihren Sperma verschmierten Beinen sah sie einfach geil aus.„Gabi und Jürgen haben uns ein Geschenk mitgebracht,“ hörte ich Petra, dann wurde ich am Halsband zwischen die beiden Bäume gezogen. „Los bindet die Sau an und vergnügt euch an ihr. Ich will die Schwanzhure wimmern und betteln hören.“ Meine Arme wurde hochgebunden und meine Beine breit auseinander festgemacht.Eine Hand griff mir von hinten zwischen die Arschbacken.„Die Fickstute hat einen Plug in der Fotze, Leute.“ und mit einem schmatzenden Geräusch wurde er aus meinem Arsch gezogen und fiel ins Gras. Ein harter Schlag traf meinen Hintern und ich stöhnte auf. Sofort bekam ich einen weiteren Schlag auf meinen steifen Schwanz. Jetzt kam Petra mit 2 Klammern auf mich zu.„Jürgen sagt du wärst eine Tittensau. Mal sehen was so eine Sklavenfotze aushält.“ Sie kniff meine Nippel zusammen und setzte mir je eine Klammer an. Sofort schoss mir der geile Schmerz bis in die Eier und mein Schwanz zuckte.„Da hat er wohl Recht der Jürgen. Seht nur wie es die Sau geil macht.“ und sie zog an den Klammern. Ich musste laut aufstöhnen aber nicht vor Schmerz sondern vor Lust. Plötzlich spürte ich 2 Hände auf meinen Arschbacken. Sie wurden auseinander gedrückt.„Schöne Fotze hat die Sklavensau.“ hörte ich eine Stimme die mir bekannt vorkam. Es war der gleiche Typ der mich letztes Wochenende bei Jürgen und Gabi gefickt hatte. War das der gesuchteBruno? Er drückte mir seinen harten Prügel brutal in mein Loch. Wenn es nicht durch den Plug geweitet gewesen wäre, wäre das recht schmerzhaft geworden.„Na, du Fotze. Erinnerst du dich an meinen Schwanz?“ flüsterte er mir ins Ohr. Seine Hände kamen nach vorne und er zog heftig an den Nippelklammern während er mir seinen Schwanz immer tiefer rein stieß. Susi kam gesäubert zurück und Petra befahl ihr gleich meinen Schwanz zu blasen.„Los Schlampe. Begrüße unseren neuen Fickboy.“ Sofort saugte sie sich an meinem Schwanz fest. Sie war gut, richtig gut und begeisternd bei der Sache. Bruno hämmerte mir seinen Schwanz ununterbrochen in die Fotze und schlug mir dazu auf den Arsch. Petra schnappte sich die Klammern und zog und drehte meine Nippel das mir die Tränen kamen. Ich stöhnte, denizli escort wimmerte und zog an den Seilen. Spürte wie Bruno mir sein heißes Sperma in den Arsch spritze und bevor auch nur ein Tropfen raus lief hatte ich einen anderen Schwanz in der Rosette.„Jaaa, so mag ich es. Eine schöne nasse Männermöse die vor Sperma tropft. Ich werde dir deine süße Fotze vollspritzen mit meiner Bullensahne.“ Der neue Ficker füllte mein Loch nicht so aus wie Bruno´s dicker Schwanz, war dafür aber ausdauernder. Er gab mir alle möglichen Namen während er seinen Kolben immer wieder in meine gut geschmierte Rosette stieß. Dann krallten sich seine Hände in meine geklammerten Titten und er spritzte mir eine gewaltige Ladung heißes Sperma tief in meine williges Loch.Als er seinen kleiner werdenden Schwanz raus zog spürte ich wie mir das heiße Sperma an den Beinen runter lief. Sofort hörte Susi auf meinen Schwanz zu blasen und leckte mir die tropfende Rosette. Ihre Hände verrieben die bereits ausgelaufenen zähen Tropfen auf Beine und mein Gehänge. Jürgen kam zu mir.„Ich wusste sofort was für eine geile Sau du bist. Willkommen in unserem kleinen Fickclub.“ Er kniff mir in die Nippel und ich stöhnte wollüstig auf. „Wir werden viel Spaß mit dir haben, du geiles Fickluder. Du wirst es lieben…Heute wird dich jeder benutzen wie er mag. Und wenn alle sich an dir ausgetobt haben will ich sehen wie du dich für uns abwichst. Vorher wirst du nicht spritzen!… Verstanden ?“„Ja Herr.“ Konnte ich nur noch raunen und spürte schon den nächsten Schwanz in meiner Fotze.Susi stellt sich wieder vor mich, rieb sich die Möse mit der einen Hand und mit der anderen spielte sie an meinen Nippel und meinem Schwanz.„Jaaaa, wir werden viel geilen Spaß haben. Sie werden dich weiter abrichten und eine geile Sexsklavensau aus dir machen…und du wirst es lieben. Genau wie ich…“Ich weiß nicht wie viele Schwänze ihren Saft in meine Fotze gespritzt haben an dem Abend, aber ich habe es genossen. Nach und nach leerte sich die Lichtung. Man band mich los und meine vom Sperma nassen Beine zitterten leicht.„Los wichs dich ab, wir wollen sehen wie du spritzt.“ rief Petra mir zu.Ich stellt mich breitbeinig vor mein Publikum, 5-6 Leute, und wichste mir den Schwanz. Meine Rosette, aus der es immer noch tropfte, und das glänzende Sperma auf meinem ganzen Körper, müssen ein geiles Bild abgegeben haben.Es dauerte nicht lange und es schossen dicke Strahlen aus meinem Schwanz und klatschten ins Gras. Endlich entspannte sich mein durchgefickter Körper…..Jürgen und Gabi fuhren mich nach Hause.„Halte dir den Samstag Abend frei. Es findet eine Party bei Bruno statt.“Ich duschte noch und viel einfach in mein Bett.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir