Wie ich zur Schwanznutte wurde 4

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Amateur

Wie ich zur Schwanznutte wurde 4Zwei Tage später bekomme ich eine WhatsApp: 19 Uhr. Untergeschoß, 2. Tür links und du hast nur das an was ich dir schicke. Fast zeitgleich klingelt es an der Tür und ich bekomme ein Päckchen. Darin ein Catsuit und High-Heels, beides in schwarz. Ich fahre zur angegebenen Zeit auf den Parkplatz und steige aus. Die Metall-Absätze klackern auf dem Asphalt, der Catsuit ist im Schritt ouvert, mein Gehänge schwingt frei. Ich finde auch den Zugang zum Untergeschoß, auf dem Weg gehen mir geile Szenen durch den Kopf. Als ich vor der Tür stehe, steht mein Schwanz auch wieder. Ich trete ein. Hier sieht es aus wie in einem Filmstudio, mein Herr sitzt auf einem Sofa, neben ihm das alte Schulmädchen und er wichst dessen Schwänzchen. Bei diesem Anblick wird mein Schwanz noch härter. „Schau dir doch mal diese Sau an, kommt mit steifem Pimmel hier rein, der ist so was von verspannt, dem müssen wir abhelfen.“ Sekunden später öffnet sich eine seitliche Tür und 2 sehr junge Männer treten ins Zimmer. Sie tragen nur schwarzgelbe Stiefel und waagerecht stehende Prügel. Ich darf auf alle viere gehen, mit dem Gesicht zu meinem Herrn. Beide Jünglinge stellen sich über meinen Arsch und rammen ihre Lanzen in meinen Darm, abwechselnd. Nacheinander jagen sie mir auch ihr heißes Sperma in den Arsch und gehen wieder. Mein Herr wichst immer noch das Schulmädchen canlı bahis şirketleri und meint zu ihr: „Fick die Schlampe“ Beide ergießen sich in mir. Auf dem Nachhauseweg brennt mir der Arsch und ich muss aufstoßen und ich schmecke noch einmal das alte Sperma. Ich durfte nicht zum Orgasmus kommen. Zu Hause kniet meine Frau mitten auf dem Bett und ein Schwarzer rammelt sie von hinten, ich darf nur zuschauen. Nicht mein bester Tag heute. Ich darf 3 Tage später wieder in seinem Büro erscheinen. Da meine Frau wieder einmal mit ihrem BBC beschäftigt ist brauche ich keine Ausrede ich gehe einfach. Ich betrete wieder Zimmer 138. Er sitzt links gemütlich auf einem Chaiselongue, Mitten im Raum stehen 2 Herren, schwarze Anzüge und schwarze Sturmmasken. Er erklärt mir das ich der 4. devote DWT sei der ihm gehorche, das College-Girl in weißen Stiefeln hätte ich ja schon kennengelernt. Und er habe ein Internet-Portal um uns anzubieten. Die beiden Sponsoren würden aber alle Mitarbeiter überprüfen. Ich solle ihnen zeigen was ich könne. Beide öffnen wortlos ihre Hosen und legen ihre steifen Schwänze frei. Ich gehe ein paar Schritte auf die beiden zu, mein Pimmel wippt bei jedem Schritt und gehe vor Ihnen auf die Knie. In jeder Hand habe ich ein hartes Stück Fleisch. Ich blase abwechselnd Ihre Prügel. Knie irgendwann breitbeinig und auf allen vieren auf dem canlı kaçak iddaa Teppich. Nacheinander ficken mich beide in den Arsch und besamen mich. Sie gehen mit einem Kopfnicken wortlos. Er freut sich, er darf seine Website weiter betreiben. Zum Dank darf ich vor ihm knien und Ihm einen blasen. Seine große Eichel reizt mein Zäpfchen aber stößt erbarmungslos weiter, 20 Sekunden ist er schon in meinem Hals, ich bekomme keine Luft mehr. An meinen Haaren reißt er meinen Kopf zurück, ich schnappe nach Luft. Dann reißt er meinen Kopf wieder nach unten und sein Prügel dringt wieder tief in meinen Rachen, meine Unterlippe berührt seinen Sack. 30 Sekunden, er bewegt seine Lenden hoch und runter. 40 Sekunden. Ich fange an zu zappeln, doch er hält mich mit eisernem Griff fest. 50 Sekunden. Ich will Luft holen aber es geht nicht. Da schießt mir sein Sperma heiß in die Speiseröhre, einmal und dann noch einmal. Er zieht seinen Schwanz aus meinem Maul und ich japse nach Luft, dabei trifft seine dritte Ladung meinen offenen Mund. „Schmeck deinen Herrn“ meint er. „Und Morgen 12 Uhr hast du schwanzgeile Sau deinen ersten Kunden“ Ich trete morgen pünktlich im 8. Stock des Statistischen Bundesamts in die angewiesene Tür. Auf Anweisung trage ich nur mein Latex-Röckchen, Halterlose und High-Heels und einen langen Trenchcoat darüber. Ich kenne die Vorzimmerdame, eine canlı kaçak bahis Kundin von mir, sie schaut mich an und meint: „Wenn Sie weiter wollen legen Sie doch bitte ab“ Ich hänge meinen Trench an die Garderobe, da ich seit Tagen nicht spritzen durfte steht mein Schwanz auf Halbmast. Mitleidig schaut sie mich an und öffnet die Tür hinter sich. „Viel Spaß“ höre ich von ihr als ich eintrete. Mitten im Büro steht ein älterer Mann, ca. 170, 100kg und teurer Anzug. Ich darf vor Ihn treten. Er mustert mich und murmelt was von geilem Fickfleisch. Erst greift er mich ab, ich stehe regungslos vor ihm, dann bindet er meine Eier mit einer Lederschnur ab, meinen Schwanz ebenfalls. Minutenlang stehe ich so vor ihm. Er schlägt mit der flachen Hand auf meinen Steifen, mehrfach. Ich werde trotz des Schmerzes immer geiler. Er stellt sich hinter mich und versohlt mir den Arsch, erst mit der flachen Hand, dann mit einer Gerte, der letzte Schlag erfolgt von unten auf meine Eier. Ich zucke am ganzen Körper, aber stehe weiterhin gerade. Ich höre wie er seine Hose auszieht. Er stellt sich hinter mich und befiehlt mir meinen Arschbacken aus einander zu ziehen. Er locht ein, sein harter Schwanz dringt in meinen Darm. Rücksichtslos fickt er mich im Stehen. Schmerzhaft, aber geil. Es dauert nicht lange und er spritzt seinen Samen in meinen Darm. „Meine Sekretärin erledigt den Rest“ meint er nur. Ich darf wieder gehen, ich bin immer noch abgebunden. Im Vorzimmer befreit sie mich von den Lederschüren und ich darf mir vor seiner Sekretärin einen runterholen. Sie fängt meine Sperma mit einer Sektschale auf und meint nur: „Auflecken“

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir