Ferien mit (Stief)-Mutter, Sommerabend im Innenhof

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Ass

Ferien mit (Stief)-Mutter, Sommerabend im InnenhofFerien mit (Stief)-Mutter, Sommerabend im Innenhof, Teil 6Was vorher geschah:Meine (Stief)- Mutter (42 J.) Margot Schween und ich, Holger (16 J.), Schüler, verbrachten Ferien in einer Pension an der Flensburger Förde. Am zweiten Urlaubstag erpressten und vergewaltigten das Wirtsehepaar und sechs Feriengäste meine Mutter. Ich musste zusehen und durfte sexuelle Handlungen an meiner attraktiven Mutter vornehmen. Man nahm uns unsere Kleidung, meine Mutter durfte nur noch Strapse, Nylons, High Heels und ein Lederhalsband tragen. Ihre attraktive Figur – 1,65 m groß, Konfektionsgröße 38, dunkelblond, gelockte Haare, offene Büstenhebe 70D-E, weiche, frauliche Brüste, die über die Halbschalen ihrer BHs, Torseletts und Korsetts herunter hängen, große ebenmäßig runde Brustwarzen, meist erigierte Nippel , leichtes Bäuchlein, schmale Taille, knackiger Popo, wohlgeformte, gerade Beine – lässt Männerherzen höher schlagen und Frauen gelegentlich neidisch und bösartig werden.Dr. Nowak öffnete eine zweite Flasche Champagner, goss die Gläser voll und prostete uns zu. Durstig wie wir waren, leerten wir mit wenigen Schlucken unsere Gläser. Meine Mutter sagte, sie müsse das Klo aufsuchen. Dr. Nowak schlug vor, wegen des schönen Wetters in den Garten zu gehen. Wir laden Kramers und die anderen Pensionsgästen ein, uns Gesellschaft zu leisten. Und du, Margot, sagte er, wirst uns draussen zeigen wie eine elegante Dame pisst. Ein bisschen könne sie es noch aushalten, sagte meine Mutter.Dr. Nowak führte uns zusammen mit der Dänin, dem Rüden und dem Fotografen hinaus in den Innenhof. Gegenüber der Arztpraxis lag unsere Ferienpension. Die Straßenseite des Innenhofes war mit Maschendraht eingezäunt und mit einer ca. 2 m hohen Buchenhecke bepflanzt. Auf dem Nachbargundstück stand ein zweigeschossiges Einzelhaus. Eine Kirschlorbeerhecke etwa 3 m hoch begrenzte den Innengarten zur anderen Seite. In der Mitte des Gartens befanden sich ein kleiner Pool, eine Außendusche, Liegestühle, ein Strandkorb, mehrere Tische, Stühle und ein großer Grill. Vor dem Grill stand der Pensionswirt Herr Kramer. Bis auf eine Schürze war er nackt. Er begrüßte, den Fotografen, Frau Pedersen, die er offensichtlich gut kannte, streichelte die dänische Dogge namens Broder und fragte Dr. Nowak, ob er meine Mutter angemessen behandelt hätte. Der Arzt antwortete, mein Assistent und ich haben am Vormittag die drei Löcher der Muttersau auf dem Gynäkologenstuhl geweitete. Anschließend hat ihr Sohn sie an der Leine zum gegenüberliegenden Autohof geführt. Sie war canlı bahis bis auf Dessous selbstverständlich nackt. Dort haben die beiden Essen für uns abgeholt. Hans Hansen hat alles gefilmt und fotografiert. Nach dem Essen haben wir ihre Ficklöcher nochmals geweitet. Meine sechs Patienten konnten sich an Margot austoben. Erstaunlich wie weit sich Margots Arschloch weiten ließ, nachdem ich es mit einer Betäubungskreme eingerieben hatte, sagte Dr. Nowak, die Wirkung lässt zwar nach, es dürfte sich aber noch nicht geschlossen haben. Margot bücke dich einmal und zeige Herrn Kramer deine beiden Ficklöcher, sagte er und zu mir gewandt, ziehe die Arschbacken deiner Mutter weit auseinander, damit Herr Kramer sich ein Bild machen kann.Meine Mutter bückte sich tief hinunter, ich zog mit beiden Händen ihre Pobacken auseinander – ich wurde schon wieder geil, mein Schwanz hatte aufsteigende Tendenz – und sagte, bitte sehr Herr Kramer, ist das nicht ein geiler Anblick. Die Rosette meiner Mutter war immer noch so weit geöffnet. Das große Glied von Herrn Kramer hätte leicht hineingepasst hätte. Die heraushängenden geschwollenen Fotzenlippen klafften so weit auseinander, dass das Fickloch sich ebenfalls präsentieren konnte.Herr Kramer steckte zunächst Zeigefinger, dann Mittelfinger und zum Schluss Ringfinger in das geöffnete Darmloch und tastete mit kreisenden Bewegungen das Innere des Enddarms ab, so wie man mit dem Finger die Öffnung eines Metallrohrs auf Grat überprüft. Tolles Kaliber, sagte er. Wie hat es dir gefallen Margot, fragte er. Meine Mutter antwortete, ich bin in meinem Leben noch nicht so scharf gewesen, einmal haben mich die Ärzte so geil gemacht, dass ich ohnmächtig wurde, ich weiß nicht wie viel Orgasmen ich heute erlebt habe. Dass mein Sohn mich an der Leine nackt über die öffentliche Straße geführt hat war aufregend, sagte sie, ich genieße die gierigen Blicke geiler Kerle. Frau Pedersen hatte die Dogge von der Leine gelassen. Der Hund tobte über den Rasen. Dann kam er zurück, schnupperte an der Möse meiner Mutter. Ein braver Hund, sagte Herr Kramer, wir wissen ja, dass er menschliche Hündinnen bevorzugt. Er griff meiner Mutter von hinten an die Titten, richtete sie auf, stellte sein rechtes Bein zwischen ihre Schenkel, so dass sie die Beine spreizen musste. Dann ließ er die schaukelnden Euter los, drückte mit beiden Händen ihre Schultern zurück und drückte sein Knie gegen ihren Po. Mit weit geöffneten Schenkeln, ihre rasierte, geschwollene Möse mit dem hervorstehenden Kitzler präsentierend, stand sie vor uns. Meine Mutter stöhnte vor Geilheit. bahis siteleri Sie sagte, sie könne es nicht mehr halten. Herr Kramer, der Pensionswirt, drückte den Kopf meiner Mutter herunter, stellte sich vor sie, hob mit der anderen Hand seine Schürze hoch und hielt meiner Mutter seinen halb erigierten, stark geädertes Glied vor den Mund und befahl ihr, seinen Schwanz zu lutschen. Herr Hansen ging mit seiner Super 8-Kamera in die Knie, um aus der Hundeperspektive zu filmen. Meine Mutter stützte ihre Hände auf die Knie. In gebückter Haltung breitbeinig vor ihm stehend leckte sie zunächst die Eichel des riesigen Kerls, um dann die Nille lutschend mit ihren Lippen zu umschließen. Dann begann sie zu pinkeln. Erst verließen einige Tropfen das Harnloch der geweiteten Fotze. Frau Pedersen rief, Margot, du solltest langsam pissen, meiner Broder wird ja ganz nass. Dr. Nowak sagte, das kann Margot nicht, ich habe ihre Harnröhre heute so erweitert, dass sie nur mit breitem Strahl urinieren kann, schaut euch an, mit welchem Druck sie ihre volle Blase entleert. Der breite Urinstrahl schoss waagerecht aus ihrem Pissloch bis zur drei Meter entfernten Hecke.Der Pensionswirt nahm seinen inzwischen voll erigierten Fickprügel aus dem Mund meiner gebückt vor ihm stehenden Mutter, stellte sich hinter sie, packte mit seinen Riesenpranken die runden Pobacken meiner Mama. Er drückte das weiße Fleisch brutal so weit auseinander, dass die Falte ihres Hinterteils fast nicht mehr erkennbar war. Umso besser präsentierten sich den Umstehenden der hervortretende, von den vielen Ficks zu einem rotbraunen Gummiring aufgetriebene offene Darmausgang und die heraushängenden, nassen, geschwollenen roten Fotzenlappen meiner attraktiven Mutter. Herr Kramer stieß rücksichtslos seine vom Speichel meiner Mutter triefende Luststange bis zum Anschlag in das einladend geöffnete Darmloch. Die Eier seines großen behaarten Sackes klatschten mit jedem Stoß gegen die bestrumpften Oberschenkel meiner Mutter. Die mächtigen Stöße des geilen Bocks versetzten ihre großen Hängebrüste in kreisende Bewegungen. Frau Pedersen, Herr Dr. Nowak und Herr Hansen, der Fotograf, feuerten den Pensionswirt an. Ich wurde vom Zuschauen geiler und geiler. Der Saukerl fickte meine Mutter in immer schnelleren Stößen. Die sackartig herunterhängenden Euter meiner Mama bewegten sich heftig. Sie wogten wie Wellen auf und ab. An den Seiten bildeten sich Falten und lösten sich in wallenden Drehbewegungen wieder auf. Die Titten schwangen sich im Fickrhythmus fast bis zu ihrem Gesicht auf und klatschten dann flach auf bahis şirketleri ihren Bauch. Der Schweinekerl fickte meine Mutter brutal abwechselnd in Arsch und Fotze. Dann rief er mir zu, stecke deiner Mutter deinen Schwanz ins Fickmaul und halte sie an den Schulter fest. Meiner Mutter befahl er, wichse deinen Kitzler und blase deinem geilen Sohn den Schwanz! Meine Mutter lutschte im Fickrhythmus des brutalen Personswirtes meine Liebesstange. Nach einigen Minuten konnte ich es vor Geilheit nicht mehr aushalten und spritzte ihr meinen Nektar tief in den Schlund. Sie schluckte alles. Der Pensionswirt atmete schneller. Sein Mund öffnete sich. Gurgelnde Geräusche gab er von sich. Das Stöhnen meiner Mutter wurde immer lauter und entlud sich plötzlich in einem lauten Aah. Sie bebte und schüttelte sich, dass ich sie kaum halten konnte. Dann brüllte Herr Kramer ein langgezogenes lautes Aah in den Innenhof. Dabei presste er seinen Körper fest an das Hinterteil meiner Mutter und entlud seinen Schwanz mit zuckenden Bewegungen im Darm meiner Mutter. Meine Mutter richtete sich auf, drehte sich um und sagte zum breitbeinig vor ihr stehenden Deckhengst, Herr Kramer, sie sind ein toller Liebhaber. Dann ging sie in die Hocke. Ich möchte ihr Glied sauber lecken, Herr Kramer, sagte sie, ich liebe den Geruch und Geschmack der Ficksahne meiner Liebhaber. Sie leckte das Gemisch aus Sperma, Gleitgel und Fotzenschleim von der glänzenden Eichel und den hervortretenden Adern des Riesenpimmels. Dann hob sie den Fickprügel an und leckte den Sack sauber. Sie öffneten ihre rot verschmierten Lippen nahm den strammen Sack mit den sich abzeichnenden Eiern in den Mund und lutschte sie hingebungsvoll. Herrn Kramer half meiner Mutter hoch, küsste sie mit geschlossenen Lippen auf den Mund und sagte, Margot, du bist eine phantastische Stute, Frau Pedersens Deckhengst auf der Weide in Dänemark wird sich freuen…Dann sagte Herr Kramer, heute Abend wird gegrillt; nachdem die Ehepaare Lehmann und Öse heute abgereist sind, werden wir 10 Personen sein: Meine Frau und ich, das Ehepaar Kessler, unsere Ärzte, Dr. Nowak und Dr. Enkil, Herr Hansen, Frau Pedersen samt Broder, Margot und Holger. Wir laden euch ein. Vorbedingung: Alle müssen sich nackt ausziehen, die Damen dürfen, wenn sie wollen, nur Strapse und Strümpfe tragen, keine BHs! nach dem Essen werden wir hier draußen Gesellschaftsspiele machen. Dr. Nowak wird uns mit ein paar Freude spendenden Tabletten versorgen, damit der Spaß lange anhält. Zur Dänin gewandt sagte er, Vigga, du übernachtest heute bei uns, gehe mal ins Haus, Elvira wird dir dein Zimmer zeigen. Frau Pedersen leinte ihren Hund an einem Baum an und ging ins Haus. Zu meiner Mutter und mir gewandt sagte er, ihr ruht euch bisschen aus. Danach helft ihr meiner Frau beim Aufdecken.Fortsetzung folgt.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir